Sonntag, 25. Oktober 2009

Heimat on Vimeo

Endlich gibt es "Heimat" auch in kompletter Länge auf Vimeo! Nach 1 1/2 Jahren wurde das auch Zeit ;) Zunächst erstmal nur in der deutschen Version, die mit englischen Untertiteln folgt dann wahrscheinlich im nächsten Monat.



-> Heimat auf Vimeo

Donnerstag, 10. Juli 2008

www.heimat-derfilm.de

"Heimat" ist jetzt über seine eigene Domain erreichbar, nämlich: www.heimat-derfilm.de und macht damit großen Produktionen wie denen hier Konkurrenz ;)

Dienstag, 1. Juli 2008

"Heimat" im Kunstladen

Am Freitag, den 4. Juli ab 20:00 Uhr findet im Kunstladen Mannheim eine Vernissage mit dem Titel "LEBENSRÄUME – 110 QUADRATMETEREXISTENZ". Organisiert wurde das Ganze von Emily Richter und Sahba Yadegar und neben meinem Film gibt es natürlich auch noch andere interessante Werke zu bestaunen. Die Vernissage endet am 1. August 2008. Hier ein Auszug aus der offiziellen Einladung:

"Den Lebensraum einer Art bezeichnet man in der Ökologie als „Habitat“. In der Soziologie spricht man von „sozialem Milieu“. So unterschiedlich die Auslegung dieses Begriffes ist, so unterschiedlich haben Mannheimer Künstlerinnen und Künstler „Lebensraum“ für sich interpretiert.

Ob sozial kritisch, der Heimat verbunden oder auf die Fauna bezogen, ob als Film, Foto, Lesung oder meterhohe Acrylgemälde, ob in der Hundehütte, zwischen den Zügen oder unter dem Meer – Leben beansprucht Raum – hier sind einige Quadratmeter voll davon."


Samstag, 28. Juni 2008

"Heimat" im WWW

Mein Film hat seit heute seine eigene Website. Unter www.selonia.de habe ich ihm eine kleine Plattform für Interessierte geschaffen. Man kann sogar, wenn alles gut geht, einen Ausschnitt (das Intro) des Films ansehen. Die Domain ist übrigens noch vorläufig, die Seite wird in Kürze umziehen.

Für alle, die noch auf eine DVD warten: Ich bin heute mit der Produktion von 12 Exemplaren fertig geworden. Sie werden morgen eingetütet und am Montag per Post verschickt.

Der Film wurde letzte Woche darüber hinaus mit englischen Untertiteln versehen, ist also nun international gesellschaftsfähig. Seine erste Anlaufstation ist das "UK Jewish Film Festival".


Montag, 23. Juni 2008

Holocaustmahnmal Berlin

Am Wochenende waren Kalle und ich in Berlin, um die Goldene Hochzeit meines Großvaters gebührend zu feiern. Und da Hochzeit und Feierlichkeiten auf Samstag fielen, standen uns die zwei Tage Freitag und Sonntag zur freien Verfügung.



Die Zeit haben wir genutzt, um uns umzusehen. Natürlich kamen wir bei unserem Spaziergang auch am Holocaustmahnmal vorbei und haben sogleich dem Stelenfeld sowie dem Museum einen Besuch abgestattet. Einen richtigen Eingang des Denkmals gibt es ja eigentlich nicht und ein erklärendes Schild, das das Mahnmal als Solches kennzeichnet, konnten wir auch nicht entdecken. Einzig und allein dieses Hinweisschild findet sich mehrmals:



Wir hatten die Vermutung, dass einige ausländische Touristen womöglich gar nicht wussten, in oder auf was sie sich befanden und annahmen, die Stelen seien eine "gewöhnliche" Skulptur oder ein architektonisches Experiment der Stadt (was sie ja auch sind, aber eben mit speziellem Hintergrund). Jedenfalls gab es viele, die entgegen dem Hinweisschild auf den Stelen rumturnten, sich fröhlich lächelnd auf den Stelen drapierten, um fotografiert zu werden und zwischen den Stelen verstecken spielten. Nur Touristen in Bikini und mit Sonnenhut konnten wir keine entdecken.



Bei einer abendlichen Taxifahrt am Mahnmal vorbei erzählte uns dann der Fahrer, dass das Feld ein beliebter Ort sei, um sich zwischen den Stelen zu gesellen, zu trinken und anderen frivolen Aktivitäten nachzugehen und bei einem Blick aufs Feld konnte man fast annehmen, er könne Recht haben, denn im Dunkeln sieht es wirklich aus wie der perfekte Ort, heimlich mit Drogen zu dealen und dabei nicht aufzufallen. Seitdem ich in Frankfurt am Börneplatzdenkmal war, überrascht mich eh nichts mehr. Das Denkmal - die mit Gedenktafeln ausgestattete Außenmauer eines alten jüdischen Friedhofs - ist an einer Stelle der Mauer offensichtlich ein beliebtes Ausflugsziel von Frankfurter Hundebesitzern... und deren Hunden.

So sind die Ansichten eben unterschiedlich und das Benehmen nicht immer ganz knigge. Das Mahnmal in Berlin ist ohnehin heiß umstritten und ich muss sagen zurecht. Besonders eindrucksvoll hat das Stelenfeld nicht auf mich gewirkt und besondere Emotionen konnte ich bei mir auch keine feststellen. Ich muss zugeben, ich war schon an Orten, bei denen ich mehr empfunden und den Opfern des Holocaust mehr gedacht habe als an diesem... und die weniger gekostet haben als 70 Mio. Euro.

Sonntag, 18. Mai 2008

Die DVD

Die DVD ist fertig! Man mag es kaum glauben, aber ich habe es tatsächlich und endlich geschafft, DVD-Hülle und DVD zu gestalten und den Film an alle "Gläubiger" zu verschicken. Mein Gewissen ist damit beruhigt, allerdings finden sich immer noch ein paar Leute auf meiner Liste, die noch keine DVD erhalten haben, daher ist die Arbeit noch nicht vollkommen - aber eben vollkommen genug, um mir ein besseres Gefühl zu geben.

Natürlich bin ich auf das feedback der einzelnen Personen gespannt, die den Film noch nicht kennen. Bisher habe ich noch nichts gehört. Und ich werde bestimmt nicht mosern, wenn sie sich Zeit lassen, immerhin bin ich die Queen der Verzögerungen.

So sieht die DVD übrigens aus:



Kein Hammer, aber solide. Ich bin einfach kein berauschender Typograf. Um es wieder gut zu machen, habe ich die DVD auf weißem Flokati fotografiert. Wenn das mal keinen Stil hat, dann weiß ich auch nicht... :)

Sonntag, 13. April 2008

Good bye, kleiner Flitzer!

Ich musste mich vor kurzem von meinem treuen Weggefährten, meinem schwarzen Fiestaflitzer trennen, der mir in den letzten Monaten zuverlässige Dienste geleistet hat und mich in Kombination mit meinem etwas zickigen, aber äußerst nützlichen Navigationsgerät, Frau Garmin, überall hin und auch immer wieder nach hause gebracht hat. OF-GF geht nun seinen eigenen Weg, ganz ohne mich. Wahrscheinlich wird ihn seine Reise nach Afrika führen, ein Abenteuer, das er hoffentlich noch lange bestreiten kann. Ich drücke ihm alle Daumen und sage: DANKE - ohne dich wäre all das nicht möglich gewesen!!!